Wann: Sonnabend der 26.10.2019, 10.00 Uhr,
Hallenöffnung 09.00 Uhr
Wo: Kleine Schulsporthalle, Auf dem Ast 2, 21224 Nenndorf
Meldeschluß: bis 26.10.2019, 09.30 Uhr
Vorabmeldungen erwünscht an : ttcohrs@web.de
gespielt wird in Gruppen je Altersklasse w/m, siehe Infoflyer

dttb_minis_flyer_2019 komprimiert

Hier gibt’s den Flyer zu downloaden:
https://nenndorf-tischtennis.de/wp-content/uploads/2019/09/dttb_minis_flyer_2019-komprimiert.pdf

Es war mal wieder soweit – am 14.09.2019 fand auf „Schmanns Hof“ das Nenndorfer Dorffest statt.

Unser Vereinsvorsitzender und mein Mannschaftskamerad Gert Huwald sprach mich im Juni an, ob die Tischtennis-Abteilung neben der Turnabteilung den TuS Nenndorf auf dem Dorffest vertreten würde. Da wir bereits einmal mit einem ansprechenden Rahmen an dieser Veranstaltung teilgenommen hatten, machte ich Gert die Zusage. Jetzt war erst einmal ein bisschen Zeit, so musste man sich nicht sofort um die weitere Planung kümmern. So vierzehn Tage vor dem Start schrieb ich meine Abteilungsmitglieder an, um entsprechende Unterstützung zu haben, hatte an dieser Stelle aber keine Bedenken, dass das klappt, wir sind halt eine „tolle Abteilung“, in der ich auch gerne Abteilungsleiter bin. Im Vorfeld haben wir viel miteinander kommuniziert und, so wurden Ideen ins Spiel gebracht, die für die weitere Planung ihre Berücksichtigung fanden. So wurden Handzettel erstellt, mit Hinweis auf unsere Trainingszeiten, es wurde der Termin für die Minimeisterschaften am 26.10.2019 festgelegt und ein entsprechendes Plakat wurde ausgehängt, neben dem Tischtennis Tisch wurde ein Parcours aufgebaut, auf dem einige Übungen mit dem Tischtennisschläger und Ball durchgeführt werden sollten. Des Weiteren hatten wir noch diverse Gegenstände ( Bratpfannen, Holzbretter, usw. ), die als Schlägerersatz genommen werden konnten, sowie unterschiedliche Schlägergrössen. Am 14.09.2019, war es dann soweit, der Wettergott hatte ein Einsehen, bei strahlendem Sonnenschein trafen wir uns um 11:15 Uhr an der kleinen Halle, um den Tisch und alles weitere zu „ Schmanns Hof“ zu transportieren und aufzubauen. Nachdem soweit alles fertig war, harrten wir der Dinge, einige von uns vertrieben sich die Zeit am Tisch, und siehe da, die ersten Unbedarften trauten sich an den Tisch, so soll es sein. Durch alle Altersklassen fanden sich Leute ein, natürlich maßgeblich Kinder, aber auch Erwachsene. Ich hatte mir im Vorfeld schon gedacht, daß sich eine gewisse Eigendynamik entwickelt, was letztendlich auch der Fall war, gewonnen hat letztendlich der Klassiker beim Tischtennis, „ der Rundlauf“. Nachdem wir um 16:30 Uhr abgebaut hatten, wurde noch ein Getränk verzerrt. Abschließend muß ich sagen, alles war rundum eine gelungene Sache, und ich möchte mich bei allen, die mich unterstützt haben, noch einmal herzlich bedanken.

Bis zum nächsten Dorffest!

Thomas

Am Montag, 09.09.2019 hatte die 6. Mannschaft Blau-Weiss Buchholz 6 zu Gast. Dieses Mal entwickelte sich kein spannender Tischtennisabend.

An Stelle von David und Silke spielten Jochen und Wolfgang H. Nachdem beide Eingangsdoppel gewonnen werden konnten, trumpfte das obere Paarkreuz auf. Maik gelang es nach einem 0:2 das Spiel noch zu drehen.
Im Entscheidungssatz konnte er mit 11:4 gewinnen. Claus gelang ein 3:1 gegen die Nr. 1 von Buchholz, wobei er seine Sätze mit 10,9,10 gewinnen konnte. Jochen war bei seinem Sieg von 3:0 (3,2,2) mehr als überlegen, Wolfgang musste schon mehr investieren um mit 11,-9,12 und 8 zu gewinnen.
Zwischenstand 6:0.
Den Schlusspunkt setzte Maik mit einem 3:0 (9,7,8) und damit zu einem mehr als überraschenden Endergebnis von 7:0. Zu diesem Ergebnis trug auch bei, dass Nenndorf von den knappen 12 Sätzen 9 für sich entscheiden konnte. Diesmal war die Nervenstärke auf Seiten der Nenndorfer, auch wenn einige Fehlaufgaben zur falschen Zeit erfolgten.

Vielleicht sollte man die Mannschaftskasse (bisher nicht vorhanden) füllen, indem 50 Ct. pro Fehlaufschlag eingezahlt werden.

Bernd Meinel

Am vergangenen Samstag trafen sich 11 Mitglieder der Volleyball und der TT Abteilung zur Nachtwanderung in der Lüneburger Heide. Um 19:30 ging es in Sudermühlen los. Zunächst hatten wir noch Dämmerlicht und das zu durchquerende Waldstück konnte so leicht bewältigt werden. Zur Pause nach ca. 5 km stand der Mond schon relativ hoch, wie im Bild zwei zu sehen ist. Nach weiteren 4 km waren wir zurück auf dem Parkplatz in Sudermühlen und froh in die beheizbaren Autos steigen zu können. Das Wetter spielte an diesem Tag wunderbar mit, am Tag danach wäre diese Wanderung „ins Wasser gefallen“.

J. Hempel

Am Montag,02.09.2019 hatte die 6. Mannschaft in der 1. Pokalrunde Herren D TV Meckelfeld 5 zu Gast.

Es entwickelte sich an diesem Abend ein mehr als spannendes Pokalspiel, das nach allen 12 Spielen ein 6 : 6 ergab.
Punkten konnten in den ersten Doppeln Maik und Claus mit deutlichem 3:0 Sieg, nach gutem Start mussten sich Silke und Dave aber mit 1:3 geschlagen geben.
Die erste Einzelrunde wurde leider mit 1:3 abgeschlossen, nur Dave konnte sein Einzel gewinnen.
Silke verpasste trotz gutem Spiel leider einige Matchbälle, so dass es 2:4 stand.
In der 2. Einzelrunde gelang uns dann ein 3:1 Ergebnis. Maik und Claus konnten ihre Einzel mit 3:0 gewinnen.
Silke musste sich trotz einer 8:6 Führung im 5. Satz geschlagen geben, dafür gelang Dave ein 11:6 im 5.Satz.
Das anschließende Doppel holte sich Meckfeld mit einem 3:0 gegen Maik und Claus, aber Silke und Dave konnten mit einem 11:1.8:11,11:4.17:19 und 11:8 die Niederlage verhindern.
Der Stand von 6:6 erforderte damit ein Entscheidungsdoppel.
Dieses konnten Maik und Dave mit einem glatten 3:0 (11:4.11:9.12:10) für Nenndorf entscheiden.
Endstand somit nach fast 3 Stunden Spielzeit 7:6 (27:22 Sätze)

Bernd Meinel

Am Freitag den 12.04.2019 hatten wir unser letztes Punktspiel, bis zu diesem Zeitpunkt standen wir auf einem direkten Abstiegsplatz in der 2. Kreisklasse West, aber irgendwie lief alles für uns. Wir hatten tatsächlich noch die Möglichkeit im Falle eines Sieges auf einen Nichtabstiegsplatz vorzurücken, einzige Grundvoraussetzung war, dass Steinbeck-Meilsen gegen Hittfeld gewinnt, was sehr wahrscheinlich war, da Steinbeck die Klasse unangefochten dominiert.

Wir empfingen den Viertplatzierten, Blau-Weiß Buchholz III, gegen die wir im Hinspiel unterlagen. Doch der „liebe Gott“ hatte ein Einsehen mit uns, denn die Buchholzer reisten nur mit 2 Leuten der Stammmannschaft an, die restlichen Spieler kamen aus der darunter spielenden Mannschaft. Wir gewannen das Spiel mit 9:2 und landeten somit auf dem 7. Platz, da Steinbeck-Meilsen parallel Hittfeld mit 9:0 besiegte.

Nach dem Spiel saßen wir noch wie gehabt mit unseren Gästen aus Buchholz bei Getränken und Essen zusammen. Abschließend machte noch einer der Gastspieler ein Foto von uns. Sagt mal ehrlich: Ist das nicht ein tolle Truppe?!!

Bis dann Thomas

P.S. Ute, Dir nochmal vielen Dank von allen deinen Mannschaftskameraden für deinen tollen Einsatz als Mannschaftsführerin.

Einer macht eine E-Mail mit dem entsprechenden Verteiler für eine Abschlussfeier nach dem letzten Punktspiel, delegiert und alles läuft; so einfach kann es sein!

Abschluss der Hinrunde Saison 2018/2019 der III. Herren und IV. Herren.

Dieser Eine ist unser Karsten, und er ist nicht der Mannschaftsführer, kurzfristig lud er zum letzten Punktspiel ein, verknüpft mit einer Aufgabenverteilung, was der eine oder andere mitzubringen hat, um anschließend bei einem gemütlichen Beisammensein die Hinrunde ausklingen zulassen.

Alles klappte hervorragend, das Punktspiel wurde mit 9:2 gewonnen, es war genug zu Essen und zu Trinken da, und zu guter Letzt blieb auch noch der Gegner als guter Verlierer in unserer Runde, um mit uns den Abend bzw. die Hinrunde ausklingen zu lassen.

Einen ähnlichen Verlauf hatte auch das Punktspiel der IV. Herren am Vortag und auch hier ist es nicht der/die Mannschaftsführer/in,der/die für einen gelungenen Abschluss sorgen muss, dafür gibt es die Mannschaftskameraden/innen. Auch hier passte soweit alles. Einzig und allein das Ergebnis viel etwas anders aus: wir unterlagen mit 9:0 (unser Gegner war der Tabellenführer).

Aber auch hier war es schön im Anschluss, bei entsprechenden Getränken und dem obligatorischen Baguette mit Tzatziki und Mettwurst noch mit dem Gegner zu sitzen und zu klönen!

Allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Wünscht Euch Thomas

PS Die Fotos sind in der Qualitätskontrolle hängen geblieben 😉

(oder die Reformation derselbigen)

In diesem Jahr wurde Neuland betreten und die Vereinsmeisterschaft von unserem traditionellen Tag dem 03.10. auf den neuen Tag, dem Reformationstag am 31.10. verlegt. Der Name ist Programm, denn so hatten wir die Möglichkeit diese Veranstaltung außerhalb der Herbstferien durchzuführen. Die Hoffnung auf eine hohe Teilnehmerzahl war groß. Und so war es dann auch: 20 Teilnehmer fanden sich zum Spielen ein und weitere zahlreiche Besucher ließen die Halle mal so richtig voll werden. Besonders erfreulich war die Teilnahme unseres Jugendnachwuchs: David Belan, Dave Dunkel und Patrick Rahn sowie Florian Luckhardt, der seinen Vater gleich mit im Schlepptau hatte. Zeitweilig waren 30 Personen anwesend. Folglich war der Appetit und der Durst besonders groß – auch ohne sportliche Höchstleistungen. Nichtsdestotrotz wurde natürlich sportlich um Punkte gekämpft, um eine der begehrten Trophäen zu gewinnen.

Am Anfang stand wie gewohnt der Doppelwettbewerb mit seinen zugelosten Doppelbesetzungen. Da kann es zu erstaunlichen Überraschungen kommen, denn unser Vorgabesystem gibt allen die Chance, auch mal gegen starke Gegner zu punkten.

In zwei Gruppen mit jeweils 5 Doppeln wurde jeder-gegen-jeden gespielt. Die ersten zwei der Gruppen spielten dann ein Halbfinale aus, um schließlich im Finale den Vereinsmeister zu ermitteln.
Im Finale standen die beiden Doppel Frank Luckhardt/Maik Heide und Matthias Hobbie/Bastian Hockauf sich gegenüber. Auch die Vorgabe von 4 Punkten für Luckhardt/Heide reichte nicht aus, um die 3 Klassen höher platzierten Favoriten Hobbie/Hockauf zu schlagen. So gewannen sie schließlich in 4 Sätzen den Doppel-Vereinspokal, den wir eigentlich den Ronald-Menk-Pokal nennen müssten, weil Ronald uns diesen Pokal letztes Jahr gestiftet hatte. Leider konnte Ronald dieses Jahr nicht teilnehmen.

Nach der Doppel-Entscheidung stand dann eine Stärkung an. Für das leibliche Wohl sorgten unsere fleißigen Helfer Maram Mahayri-Möller sowie Thomas und Sabine Cohrs, deren Köstlichkeiten im Nu verputzt waren. Anscheinend war das Turnier anstrengender als erwartet oder hatte man sich tagelang vorher auf dieses Mahl vorbereitet? Denn auch der Durst war enorm: eine umfangreichste Auswahl an Getränken stand zur Verfügung!

Danach fand der Einzelwettbewerb in 4 Gruppen à 5 Spieler statt und dauerte dementsprechend länger. Aber um 17:45 Uhr stand hier ein verdienter und glücklicher Familienvater auf dem Podium: Nikosch Pantelias. Er setzte sich in 3 Sätzen gegen Matthias Hobbie auf Augenhöhe durch, denn beide starteten in der gleichen Leistungsklasse. Aber Matthias war der Gummiwand von Nikosch irgendwann nicht mehr gewachsen. Umso schöner war es mit anzusehen, wie der junge Vater stolz den Pokal seiner Familie live präsentieren konnte.

Alles in allem war unsere Vereinsmeisterschaft wieder eine gelungene Veranstaltung. Der größte Dank geht dabei an die Turnierleitung in Person von Bernd Meinel, der sich unermüdlich allen Tücken der Technik widersetzen konnte und mit Hilfe von Wolfgang Böhrs auch die nötigen Nerven behielt, um einen reibungslosen Turnierverlauf zu garantieren. DANKE!!

Wir freuen uns also schon jetzt auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: Alter schützt vor Tischtennis nicht!!!

Karsten Müller

rk/t Nenndorf. Auch auf dem 69. Tischtennis-Kreisverbandstag, der kürzlich im Gasthaus „Zum Lindenhof“ in Nenndorf stattfand, drehte sich das Personalkarussel wie im Vorjahr nochmals.

Der amtierende Sportsgerichtsvorsitzende Jens Möller-Lentvogt, der seit 2006 das Amt inne hatte, gab aus privaten Gründen sein Ressort ab. Ein eventueller Nachfolger wurde nicht gefunden. Die nächsthöhere Instanz ist künfig der Tischtennisverband Niedersachsen. Die Ära des bisherige Pokalbeauftragten für den Erwachsenenbereich, Tobias Prigge, endete bereits im April bei den Finals der fünf Endspiele. Doch mit Marcel Klöpper vom MTV Laßrönne fand sich bereits im Vorwege ein neuer Organisator.

Vor den insgesamt 41 Vereinen, die im Landkreis Tischtennis anbieten und alle einen Vertreter entsandten, konnte Vorsitzender Mark Worthmann zu Beginn der Tagung auch Eckhard Ludwig vom Kreissportbund (KSB) Harburg Land und den Ehrenvorsitzenden des Tischtenniskreisverbandes (TTKV) Harburg Land, Udo Bade begrüßen, der gleich mal ein dickes Lob an den Jugendbereich des TTKV aussprach: „Die Staffeleinteilung für die neue Spielzeit ist schon erfolgt – Jan-Steffen Benthack macht für unseren Nachwuchs einen tollen Job!“

Nach dem Totengedenken für den ehemaligen Hoopter Spieler Johannes Jetzkus, der Seniorenbeauftragten des Bezirksverband Lüneburg, Ingrid Brunsen, dem Fliegenberger Hermann Stoef, dem Auetaler Klaus-Peter Schröder und den beiden Winsenern Erich Schmid und Heinrich-Helge Nickel wies Mark Worthmann auf die Umstellung auf dem Plastikball zum 1. Juli 2019 hin. Auch der Datenschutz wurde thematisiert. So wird das Anschriftenverzeichnis auf der Homepage zeitnah nur noch im „Login-Bereich“ abrufbar sein.

Die einzelnen Beauftragten für den Sportbetieb, die seit einem Jahr im Einsatz sind, zogen eine erste Bilanz: Mathias Timm gestaltete seine erste Einteilung der Kreisligen ohne Probleme, bei den Veranstaltungen Kreismeisterschaften und Ranglistenturniere gab es, nicht ganz unerwartet einige technische Anlaufschwierigkeiten, doch der Ablauf funktionierte im Ganzen ordentlich. Nur die Teilnehmerzahlen schrumpften, die Einnahmen dieser Veranstaltungen auch. Daher werden die bisher ausgesetzten Staffelgelder für den Jugendbereich künftig wieder vom Schatzmeister Bernd Meinel eingezogen.

Bahnbrechende Änderungen bestimmten die Deligierten bei den Anträgen, nach einer langen Diskussion und vielen Pro- und Contra-Meinungen. Dem Antrag des MTV Brackel alle Kreisteams ab der Saison 2019/2020 als Viererteams starten zu lassen, wurde zwar abgelehnt, doch die per Eilantrag von Udo Bade abgeänderte Version, von denen die Kreisligen nicht betroffen sind, wurde mehrheitlich angenommen. Gespielt wird nach dem „Dietze-Paarkreuz-System“. Nach zwei Doppeln folgen acht Einzel, zwei weitere Doppel schließen sich an. Wer zuerst den siebten Punkt erzielt, gewinnt die Partie. Der in einem weiteren Antrag vorgeschlagene Spielmodus nach dem Bundessystem, so wie es die Tostedter Damen in der 2. Bundesliga praktizieren, fand keine Mehrheit.

Der Verbandstag schloss mit dem Rückblick auf die abgeschlossene Spielzeit und der Ehrung der Staffelsieger.

Der Kreisverbandstag 2019 richtet der TV Vahrendorf aus, der im kommenden Jahr sein 100jähriges Bestehen feiert.

-Ralf Koenecke-
(weitergeleitet von Bernd Meinel)

Nein, es wird nicht nur Tischtennis gespielt sondern auch Hilfe ist angesagt. Nachfolgend einige Bilder von Timo’s Umzug. {Salzemoji} 🍞

%d Bloggern gefällt das: