Vereinsmeisterschaften 2019 – oder die Frage nach dem Alter 😧

Und wieder war es soweit: Die TT-Sparte des TUS Nenndorf hatte wie jedes Jahr zu Ihrer traditionellen Vereinsmeisterschaft auf dem noch neuen Feiertag, dem Reformationstag in die kleine Halle auf dem Ast eingeladen.

Nach einer etwas zögerlichen Rückmeldung der Mitglieder konnte das Jahresevent und -highlight der Abteilung pünktlich um 10 Uhr starten. Selbst Petrus bescherte uns noch einen letzten sonnigen Oktobertag, der uns noch zusätzlich wie im Gewächshaus schwitzen ließ. Aber auch diesmal konnte der Elektrolythaushalt im Gleichgewicht gehalten werden. Das Getränkeangebot ließ keinen Wunsch offen und auch die nötige Energiezufuhr konnte durch zahlreiche Salat- und Fleischvariationen (zubereitet von unseren fleißigen Helfern) sichergestellt werden.

Wie immer begann nach Auslosung, der Doppelwettbewerb mit einem ausgeklügeltem Punktevorgabesystem (siehe Berichte der letzten Jahre) damit obere und unter Spielstärken die gleichen Chancen haben. Jung und Alt (oder besser Erfahren) spielten mit- und gegeneinander, um einen der formschönen Doppelpokale zu gewinnen. Besonders erwähnenswert sind dabei unsere jüngster Spieler David Belan und Dave Dunkel aus unserem Jugendkader. Aber auch der erfahrene Spieler Joachim Müller, der nach einer kurzen Abstinenz wieder zurück in unseren Herrenkader der 2. Mannschaft gefunden hat.

So war es nicht verwunderlich, dass genau diese Spieler den Wettbewerb nicht nur im Doppel sondern auch im Einzel dominierten. Aufgrund der überschaubaren Teilnehmerzahl hatten wir die Möglichkeit im Doppel „Jeder-gegen-Jeden“ zu spielen. Und wie so oft bei unserer internen Meisterschaft, kam es trotz der Favoriten Sven Nielson/Nikosch Pantelias (beide auf Kreisliganiveau und Nikosch als amtuerender Einzelvereinsmeister 2018) zu einem Überraschungsfinale David Belan / Joachim Müller gegen Ulrike Ohl / Karsten Müller (weil zufälligerweise die allerletzte Begegnung und beide Spielerpaare waren bis dahin ungeschlagen). Und auch wenn man der Jugend gerne den Vortritt gelassen hätte, konnte sich das gemischte Doppel Ohl/Müller in 3:1 Sätze durchsetzen. Ulli gab schon gleich nach der Auslosung die Marschrichtung vor: „Die beiden Pokale da gehören uns !!“ Kann man einer so ehrgeizigen Dame einen solchen Wunsch abschlagen ?

Nach einem opulente Mittagsmahl ging es weiter im Einzelwettbewerb. Schnell und absolut zuverlässig wurden die Gruppen ausgelost und die Paarungen durch Bernd Meinel bestimmt, der uns souverän durch die Tagesveranstaltung führte. Hier schon mal herzlichen Dank dafür !!!

Zwischen 13 und 16 Uhr wurde dann die Frage beantwortet: alt und erfahren oder jung und dynamisch. Denn schnell stellte sich heraus, dass die Jugend gut im Saft war und die Alten ihre Taktik gut gewählt hatten. Es wunderte niemanden, dass Joachim Müller und Dave Dunkel das Finale um den besten Tischtennisspieler beim TUS Nenndorf bestritten.

Die Vorgabe von 5 Punkten für die Jugend gegenüber dem Routinier waren da schon sehr hoch. In den ersten zwei Sätzen sah es noch so aus, als würde es eine „knappe Kiste“ zwischen den Beiden werden. Aber irgendwie hatte Dave noch Fortuna zusätzlich an der Platte. Und bei einem solch erhöhtem Schwierigkeitsgrad hätte wahrscheinlich selbst Timo Boll den Kopf geschüttelt. Aber nichts desto trotz hielt Dave nach 3:1 Sätzen und einem bis dato wirklich klasse gespielten Turnier den mächtigen Siegerpokal stolz und zurecht in den Händen.

Alles in allem war es ein toller Tag, an dem maßgeblich Bernd Meinel sowie Sabine und Thomas Cohrs beteiligt waren. Danke für Euren Einsatz !! So bereitet Tischtennis im TUS Nenndorf Jung und Alt gleichermaßen viel Spaß. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.

VM_2019_TuS_Nenndorf_Einzel_Grippe_1
VM_2019_TuS_Nenndorf_Einzel_Gruppe_2
VM_2019_TuS_Nenndorf_Einzel_Halbfinale_Finale
VM_2019_TuS_Nenndorf_Doppel

 

Karsten

Kommentar verfassen